Storytelling

Geschichte sind deutlich einprägsamer als jede noch so systematische Zusammenstellung von Fakten. Das Storytelling hat somit eine Bedeutung die weit über die reine Unterhaltung hinaus geht. Für die Schule eröffnen sich dadurch interessante Perspektiven für Lehrpersonen und Schüler: Wie erreiche ich mein Publikum? Wie baue ich eine Spannung auf? Wie kann ich Emotionen wecken? Wie kann ich trockene Fakten in eine Geschichte verpacken? Die Struktur einer guten Geschichte zu kennen und gezielt anwenden zu können ist eine grundlegende Voraussetzung fürs Erzählen.

Tools und Materialien

Ein sehr guter Einstieg für die ganz Kleinen bietet Movie Maker for Kids. Die Kinder wählen einen Hintergrund, verschiedene Charakteren und Musik aus und produzieren anschliessend ihren eigenen Kurzfilm. Da diese App mit vorgefertigten Elementen arbeitet und sehr intuitiv in der Bedienung ist, kann diese App bereits ab dem Kindergartenalter eingesetzt werden. Die Kinder üben dabei, die Einhaltung eines sich vorher überlegten oder abgemachten Ablaufs und Dialogs oder auch die Wirkung ihres Clips bei der Wahl eines anderen Musikstücks. In Kürze entstehen so tolle Produktionen.

Die App Toontastic kann ab der 3. Klasse zum Einsatz kommen. Diese App ist im Prinzip ein dreidimensionales Puppenstudio. Figuren können mit Fingergesten auf einer dreidimensionalen Bühne gesteuert werden, dazu wird live ein Dialog eingesprochen. Trotz englischer Benutzeroberfläche ist die Bedienung ist denkbar einfach. Zwar lassen sich die Figuren und die Bühne auch individuell gestalten, dennoch wird wohl meist mit den vorgefertigten Elementen gearbeitet. Bestechend ist denn auch weniger das kreative Potential auf der gestalterischen Ebene, sondern viel mehr die Hilfestellung fürs Storytelling. Für den Spannungsbogen können sich die Schüler/innen am klassischen Aufbau einer Geschichte orientieren.

Anleitungen und Tipps für die Schülerinnen: http://www.ipadschule.ch/apps/toontastic

Letztlich eignen sich aber unzählige Tools um mit digitalen Mitteln Geschichten zu erzählen: Book Creator, Kamera und iMovie, Adobe Spark Video Explain Everything, Keynote, Pages, für reine Audioprojekte GarageBand, für rein visuelle Projekte Comic Life, …

Struktur der Stories in Toontastic

Die Struktur ist ein hilfreicher Ausgangspunkt, kann aber natürlich beliebig angepasst werden.

Kurzgeschichte

  1. Einleitung: Einführung in die Geschichte, Präsentation der Figuren
  2. Hauptteil: Handlung (ein Problem, ein Ereignis, eine Situation)
  3. Schluss: Abrundung der Geschichte

Klassische Geschichte

  1. Einleitung: Einführung in die Geschichte, Präsentation der Figuren
  2. Konflikt: Charakteren werden vor ein Problem gestellt
  3. Herausforderung: Zuspitzung des Konflikts
  4. Höhepunkt: Figuren finden eine Lösung
  5. Auflösung: Wie das Problem gelöst wurde

Wissenschaftsbericht

  1. Frage: Start mit einer Fragestellung. Was möchtest du wissen?
  2. Hypothese: Vermutung aufstellen. Was denkst du wird passieren?
  3. Experiment: Experiment erklären. Welche Daten werden gesammelt und wie wird kontrolliert?
  4. Ergebnisse: Analyse der Ergebnisse. Welche Beobachtungen wurden gemacht?
  5. Schlussfolgerung: Welche Schlüsse gezogen werden können. Was hast du gelernt und hast du noch Fragen?

Beispiele für Storytelling

Hier ein paar Beispiele, die erklären wozu Storytelling dient. Allenfalls können sie einen hilfreichen Input für die Klasse liefern…

Weiterführende Links und Materialien

Passende Links auf Meta:

Weitere Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − zwei =