Fremdsprachen

Für die Fächer Englisch und Französisch lassen sich digitale Mittel auf vielfältige Weise einsetzen. Bereits die Bordmittel eröffnen völlig neue Perspektiven für den Bereich Hören und Sprechen. Für das Üben von Vokabeln, Grammatik, sowie Lese- und Schreibfertigkeit gibt es eine Unzahl von Lernprogrammen

Allgemein

Üben

Der Aufbau eines Wortschatzes ist in jeder Sprache ein wichtiger Bestandteil. Durch verschiedene repetitive Aufgaben kann ein Wortschatz vertieft werden. Als Alternative zu den herkömmlichen Karteikarten, kann auch mit digitalen Mitteln Wörter gelernt werden (QuizletDuolingoLearningappsusw.) Das Französisch Lehrmittel «Dis Donc» stellt die Wörterlernkarten für Quizlet sogar zur Verfügung.
> weitere Infos zum Üben und Trainieren

Aussprache und Betonung

Die Betonung und Aussprache kann mit simplen Audioaufnahmen überprüft werden. Einzelne Wörter, Sätze oder gar Texte können so gehört und geübt werden.

Zusammenarbeit

Mit dem kooperativen Lernen können wichtige Erkenntnisse ausgetauscht werden. Das gegenseitige Unterstützen und Austauschen kann aus Lernenden Experten machen.


Zyklus 2

Mögliche Aktivitäten


Zyklus 3

Zu den eingangs erwähnten Grundprinzipien (siehe oben) hier ein paar exemplarische Einsatzmöglichkeiten:

Hörverstehen

Hörverstehen mit Songtexten: Unter https://lyricstraining.com/de/ kann man live zu Musikvideos Lücken im Songtext ausfüllen. Nicht ganz simpel (v.a. wenn man nicht schnell tippen kann), aber ein Tool mit Suchtpotential…

Sprechen, Erzählen, Erklären, Präsentieren

Dialoge als Audioaufnahme oder Videoaufnahme: Wenn es nur darum geht, die eigene Aussprache zu überprüfen, so reicht der Sprachrekorder bei weitem. Soll die Aufnahme mit Geräuschen, Musik oder Effekten unterlegt werden, so braucht es ein leistungsfähigeres Tool wie Audacity. Mit Video kommt noch die visuelle Ebene dazu, was es zwar nicht technisch aber sicher organisatorisch und didaktisch anspruchsvoller macht. Neben den Bordmitteln (Kamera, Fotos, iMovie) ist auch Adobe Spark Video ein attraktives und niederschwelliges Tool.

Fotostory: Fotostorys oder Comics sind eine attraktive Möglichkeit um dialogische Szenen darzustellen. Neben Comic Life sind Book Creator oder Keynote mögliche Tools.

Übersetzer rückwärts nutzen: Ein Übersetzungsdienst kann genutzt werden, um die Aussprache eines Wortes zu hören. Umgekehrt kann ich auch testen, ob ich das Wort richtig ausgesprochen habe, wenn ich es in der Fremdsprache aufzeichnen und teste, ob die richtige Übersetzung in meiner Muttersprache angegeben wird.

Virtueller Stadtrundgang: Informationen über Sehenswürdigkeiten sammeln und multimedial aufbereiten.
> Link- und Materialsammlung zu virtuellen Rundgängen

Üben

Zu den oben erwähnten Plattformen gibt es je eine Seite mit weiterführenden Tipps:

Austausch

Austausch mit einer Partnerklasse: Die Motivation, eine Fremdsprache zu lernen, wird durch reale Kommunikationssituationen massiv gefördert. Der Austausch mit einer Partnerklasse über einen digitalen Kanal wäre hierfür optimal. Der Austausch könnte über verschiedene Arten aufgebaut werden: Einen schriftlichen Steckbrief, ein Vorstellungsvideo, ein gemeinsames Projekt, usw. Der digitale Austausch kann auch als Vorbereitung für ein reales Treffen genutzt werden.
> matchnmove.ch (Partnerklasse für den Austausch finden)

Mystery Skype: Auf dieser Plattform von Microsoft wird man per Skype mit einer Klasse aus einem anderen Land zusammengebracht. Die Klasse muss schliesslich mit geschickten Fragen herausfinden, wo sich die andere Klasse befindet – sicher ein spannender Challenge! Wer weiss, vielleicht ergibt sich aus so einem Kontakt auch ein gemeinsames Projekt (zum Beispiel ein gemeinsamer Blog…)